HUNTCASE
________________

ALL ABOUT

HUNTCASE: THE BEGINNING

Irgendwann beschließen zwei urhessische Rock 'n Roller in München eine knallharte Heavy-Metal-Poser-Sparkassen-Rock-Band zu gründen. Zu diesem Zweck suchen sie sich einen Tanzmusiker, der schon immer mal Rockstar werden wollte, und einen Drummer, der Sex and Drug and Rock`n`Roll noch lebt. HUNTCASE ist geboren.

Vier Jahre dröhnender Sound und das Gehör hat so gelitten, dass die drei Frontmänner plötzlich das Bedürfnis kriegen, auch mal zu hören, was sie da eigentlich so spielen. Kurzerhand suspendieren sie ihren Drummer, gehen zum Frisör und rufen die akustische Version von HUNTCASE ins Leben.

HUNTCASE: RELOADED

Siehe da, der Tinitus ist wieder weg, das Geschleppe von Trommeln und schweren Boxen hat ein Ende und die Band fühlt sich wie neu geboren. Von nun an steht glasklarer Sound und perfekter Chorgesang im Vordergrund.

Das neue Konzept geht auf und die Band spielt sich kreuz und quer durch die oberbayrische Kneipenszene bis hin zu Open-Air-Veranstaltungen wie dem Erdinger Sinnflut-Fest.

Nichts ist für die Ewigkeit und so kommt es, wie es kommen musste. Einer der Rock 'n Roller beschließt nach zwei Jahren sich in seine alte Heimat zu verpfeifen und wohnt seitdem im schönen hessischen Wixhausen (wo auch sonst?).

HUNTCASE: DER AUFTRAG

HUNTCASE vor dem Aus? Weit gefehlt. Der Rest der Band macht sich auf die Suche nach einem weiteren Rocker, was sich hinzieht, denn die Aufgabe scheint kaum lösbar, immerhin muss der neue Mann nicht nur ein Könner auf der Gitarre sein, sondern ebenso gesanglich brillieren.

Nach neun Monaten und unzähligen Castings (der Dank gilt Dieter Bohlen dafür, dass er nicht auch noch seinen Ausschuss geschickt hat) finden sie einen fantastischen Gitarristen mit Stimme, der die Lücke wieder ausfüllt und die Band nicht nur durch sein grandioses Können bereichert. Mission accomplished.


HUNTCASE ARE:

Joe
Joe
Koperski

Wolfgang
Wolfgang
Kirschenheuter

Rainer
Rainer
Saffer

Ein junger Kerl hat zwei Möglichkeiten, um auf sich aufmerksam zu machen: Entweder er kann gut kicken, oder er spielt geil Gitarre. Nach jahrelangen Versuchen auf dem Hartplatz blieb ihm letzten Endes doch nur die Gitarre übrig. Er hält Hansi Hinterseer für einen großen Entertainer und die Beatles für klassische Autos aus dem Hause Volkswagen.

Als Quotenbayer ist er froh, hin und wieder ein Supersolo spielen und super solo singen zu dürfen. Obwohl er bereits 2005 der Band beigetreten ist, gilt er immer noch als "der Neue". Genommen haben sie ihn damals, weil er so eine tolle Aussprache hat. Sie lassen ihn allerdings in dem Glauben es wäre deshalb, weil er die meisten Gitarrensoli noch originaler als das Original spielt.

Der Mann, den die Regensburger Domspatzen heute noch mit Handkuss nehmen würden. Hat sich in der Band vom Bassisten zum Gitarristen hoch gearbeitet. Ist damals in die Band wegen der Groupies eingestiegen, auf die er immer noch wartet. Meister der unfreiwilligen Selbstkomik. Die Band musste ausstöpseln weil sein Auto für die großen Boxen zu klein war.